Geschichte des TSV-Bärnau 1900 e.V.

Sparte - Bogensportclub

 

Das Jahr 1990 - Gründungsjahr der Sparte Bogensportclub im TSV-Bärnau

Schon im Laufe des Jahres 1990 begann der Knopffabrikant Helmut Lode auf einer planierten Fläche in einer Länge von ca. 30 Meter auf dem unwegsamen Gelände oberhalb des Tennisplatzes ganz allein für sich mit dem Hobby Bogensport. Der Gedanke reifte heran, ob es nicht möglich wäre, für diesen Sport eine breite Anhängerschaft zu begeistern. Nach entsprechender Vorbereitung und Zustimmung des TSV Bärnau 1900 e.V. war es dann am 04.12.1990 so weit, dass Helmut Lode zur Gründungsversammlung ins Sportheim des TSV einladen konnte.
 
Gründung des Bogensportclub Bärnau mit Vorstandschaft.

 
Helmut und Christian Lode, Klaus und Horst Bäuml, Franz und Herbert Seitz, Helmut und Markus Meier, Gretl Rehmann, Lothar Schmidkonz und Berthold Zeitler gründeten eine neue Sparte im TSV Bärnau 1900 e.V. mit dem Namen Bogensportclub. Man war sich darüber klar, dass vorerst vornehmlich Breitensport betrieben werden soll, aber auch das Ziel der Wettkampfteilnahme soll angestrebt werden. Die Gründungsversammlung wählte Helmut Lode zum Spartenleiter, Gretl Rehmann zur Stellvertreterin und Helmut Meier zum Schriftführer, Kassier und Übungsleiter.

 
Das 1. Jahr der Bärnauer Bogenschützen

 
Da der neu gegründeten Sparte keinerlei ausgebildete Trainer noch wettkampferfahrene Bogenschützen zur Verfügung standen, wandte man sich hilfesuchend an Frantisik Hadas, einen ehemaligen Weltmeister im Feld-Bogenschießen, der in Marktredwitz ein Bogengeschäft betrieb. Dort wurden die ersten Bögen ausgeliehen und die Bärnauer Bogenschützen in die Grundlagen der Bogenschießtechnik eingewiesen. Ab April 1991 wurde dann das wöchentliche Training in der Turnhalle auf das Freigelände am Steinberg verlegt. Aufgrund der Eigeninitiative der Mitglieder Helmut Lode und Franz Seitz konnte die Bogensportanlage den Wettkampfbestimmungen gemäß erweitert werden (Entfernungen 30 m, 50 m, 70 m und 90 m) und mit den notwendigen Strohscheibenausgerüstet werden. Des weiteren konnte mit entgegenkommender Unterstützung der „Schieber" dessen fahrbarer Bauwagen als Sommerunterkunft für die Bogenschützen auf dem Bogengelände aufgestellt werden.

 

Im Jahr 1991 tritt der BSC-Bärnau dem Oberpfälzer Schützenbund bei

 

Am 14.04.1991 trat der Bogensportclub Bärnau dem Oberpfälzer Schützenbund bei und wurde zunächst dem Gau Armesberg zugeordnet.

In der Freisaison 1991 getrauten sich erstmals Bogensportler des Bogensportclubs an offiziellen Wettkämpfen teilzunehmen. Die Brüder Markus und Matthias Meier vertraten den Bogensportclub Bärnau erstmals auf der Gau- und Landesmeisterschaft 1991.

Matthias Meier konnte hierbei auf Anhieb die Landesvizemeisterschaft in der Schülerklasse B erringen.

 

 

Am 03.10.1991 wurde die 1. Vereinsmeisterschaft mit Wanderpokal auf dem eigenen Sportgelände am Steinberg ausgetragen.

Der Bestand der aktiven Bogenschützen betrug im Jahr 1991 insgesamt 14 Schützen, davon 4 Schüler, 2 Jugendliche, 3 Schützen weiblich und 5 Schützen männlich.

Schon bald nach dem Anschluß des Bogensportclubs Bärnau an den Oberpfälzer Schützenbund konnten Wocheendlehrgänge mit dem Landesbogentrainer des OSB Markus Gsödl in der Alten Turnhalle in Bärnau abgehalten werden. Diese Wissensvermittlung und ein Jugendförderungslehrgang im Leistungszentrum Pfreimd ermöglichte es, dass die ersten Schüler- und Jugendschützen des Bogensportclub Bärnau in den Sportjahren 1991 und 1992 erstmals erfolgreich an Bayerischen Meisterschaften teilnehmen konnten.

 

 

Im Jahr 1992 wird Helmut Meier zum Vorstand des TSV-Bärnau gewählt

Helmut Meier heißt der neue Vorsitzende des Turn- und Sportvereins Bärnau. Der Tirschenreuther Rechtspfleger, zugleich zweiter Spartenleiter der Bärnauer Bogenschützen, wurde mit großer Mehrheit zum Nachfolger von Norbert Danhof gewählt.

  

1993 wechselt der BSC-Bärnau zum Gau Steinwald

Konzentrietes Tarining, fortlaufende Weiterbildung in Technik- und Materialkunde, schufen die elementaren Grundlagen, dass ab dem Sportjahr 1993 der Bogensportclub Bärnau aktiv mit jeweils mehreren Bogensportlern erfolgreich an den Gau- und Bayerischen Meisterschaften teilnehmen konnte. Vor allem die intensive Schüler- und Jugendarbeit im Verein wurde durch 25 Bayerische Meistertitel,
28 Vizemeistertitel, 12 weitere 3. Plätze in der Einzelwertung, 4 Bayerische Mannschaftsmeisterschaften, 1 Bayerische Vizemannschaftsmeisterschaft,
1 weiterer 3. Mannschaftsplatz und die mehrfache erfolgreiche teilnahme von Matthias Meier an den Deutschen Meisterschaften FITA Halle und FITA im Freien sowie Robert Petrik an der Deutschen Feldbogenmeisterschaft gekrönt.
 
Am 17.06.1993 wird der Bau des Bogenschützenheims vom Landratsamt genehmigt.

 
Der Landkreis Tirschenreuth hat im Rahmen der alljährlichen Sportlerehrung die Leistungen der Bayerischen Meister des Bogensportclub Bärnau mit der Schmeller-Medaille in Silber geehrt. Matthias Meier und Elisabeth Meier wurden aufgrund ihrer Erfolge bereits mit der Schmeller-Medaille in Gold ausgezeichnet.

 

Viel Arbeit für die Jahre 1994 und 1995

Im Jahr 1994 und 1995 ist viel Arbeit für die Mitglieder des Vereins angesagt.In vierzehnmonatiger Bauzeit wird das Bogenschützenheim erstellt. Die Hauptlasten hierzu trägt Franz Seitz. Unermüdlich wird, von der Stadt Bärnau zur Verfügung gestelltes, Holz geschlagen.

Das Gelände wird eingeebnet und es kann mit dem Bau begonnen werden.   

Im Mai ist es dann soweit!

Vom 19. bis 21. Mai 1995 wird ein langes Einweihungsfest gehalten.

 

Das Jahr 1999 brachte für den Bogensportclub Bärnau einen besonderen Höhepunkt.

Der in Tirschenreuth wohnende Juniorenschütze Matthias Meier vertrat beim weißblauen Städteduell mit Gerd Rubenbauer (BAYERN CAMPION) im Traditionsspiel die Stadt Tirschenreuth. Mit seinem dargebotenen Highlight demonstrierte Matthias Meier sein sportliches Spitzenkönnen und sicherte der Stadt Tirschenreuth ohne einen Fehlschuß die erreichbaren Punkte.
 
 
 

 

Die Jahrtausendwende, das Jahr 2000, auch für den Bärnauer Bogensportclub ein besonderes Jahr

Schon früh im Jahr, nämlich am 16.Januar 2000 stellen die Bogenschützen des BSC-Bärnau ihr Können unter Beweis. Mit Vier Titeln, fünf zweiten und zwei dritten Plätzen bei der bayerischen Hallenmeisterschaften in Amberg sahnen die Bärnauer ab.

Ebenso erfolgreich waren die Schützen im November 2000 bei der Gaumeisterschaft Halle 2001 in Sulzbach-Rosenberg. Hier konnten sie 15 Titel mit nach Bärnau bringen.

 

 

 

 

 

Am 04.Dezember 2000  feierte der BSC-Bärnau sein zehnjähriges Bestehen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2001 Fahrkarte zur Deutschen Meisterschaft FITA Halle 2001 in Bad Blankenburg gelöst.

Am 14.Januar 2001 fand in Sulzbach-Rosenberg die Landesmeisterschaft FITA Halle 2001 statt. Mit sechs Meistertiteln, drei zweiten und drei dritten Plätzen hat der Bogensportclub Bärnau wieder ein sehr gutes Ergebnis erreicht.

Zudem konnte sich Patrick Krassler mit 529 Ringen die Fahrkarte zur Deutschen Meisterschaft FITA Halle 2001 in Bad Blankenburg abholen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 
 

Auch im Jahr 2002 schießt sich der BSC-Bärnau nach vorne

"Mit einem Koffer voller Titel fuhr der BSC-Bärnau am Sonntag den 03.Februar 2002 von der Bayerischen Meisterschaft wieder nach Hause." Bei der Landesmeisterschaft FITA Halle 2002 in Amberg sahnte der BSC-Bärnau kräftig ab. Acht Bayerische Einzeltitel und vier Mannschaftstitel nahm der BSC-Bärnau mit nach Hause.

Besonders die jüngsten Bogenschützen erfreuten den Trainer Helmut Meier.

 

Bärnauer Bogenschützen sahnen 2003 kräftig ab

 

Auch in diesem Jahr sahnen die Bärnauer Bogenschützen bei der bayerischen Landesmeisterschaft FITA Halle 2003 in Sulzbach-Rosenberg kräftig ab. Sechs bayerische Titel, drei zweite und vier dritte Plätze sind die hervorragende Bilanz.

 

 

Im Jahr 2004 wieder Fahrkarten zu Deutschen Meisterschaften

Schon im März 2004 erringt Anna Schwamberger die Deutsche Vizemeisterschaft bei den Titelkämpfen FITA Halle 2004 in Hanau. Unser Trainer Helmut Meier sieht nach verlorener Wette zehn Jahre jünger aus.

Bei den bayerischen Feldbogenmeisterschaften belegten die Schülerschützen des Bogensportclub Bärnau die Plätze eins bis fünf.

Bei den bayerischen Meisterschaften FITA im Freien in Hirschau holten sich die Bärnauer zwei Titel und einen zweiten Platz.

Drei Startplätze bei den Deutschen Feldbogenmeisterschaften 2004 in Mühlheim/Ruhr, wurden mit einem vierten Platz für Anna Schwamberger, einem zehten Platz für Christan Raschke und einem zwölften Platz für Michaela Gehret belohnt.

Dieses Jahr zählt bisher, mit der Teilnahme dreier Bogenschützen an Deutschen Meisterschaften, zu den erfolgsreichsten Jahren.

 

 

Guter Start ins Jahr 2005

In diesem Jahr erweiterten die Bärnauer Bogenschützen ihr Betätigungsfeld und starteten bei den bayerischen Jagdbogenmeisterschaften in Töging.

Vier bayerische Meistertitel, ein zweiter und ein dritter Platz waren der Lohn für ihre Bemühungen.

 

Bei den bayerischen Meisterschaften FITA im Freien 2005 in Oberviechtach waren die Schützen ebenfalls sehr erfolgreich. Mit fünf Meistertiteln, einem zweiten und einem dritten Platz konnten die Bogenschützen des BSC-Bärnau sehr zufrieden sein.

 

2006 - Zum ersten mal in der Geschichte des BSC-Bärnau stellt der Verein einen Deutschen Meister im Feldbogenschießen

Im Frühjahr schlugen die Schützen wieder zu. Vier Einzeltitel, vier zweite, zwei erste Mannschaftstitel und ein zweiter Platz bei den bayerischen Landesmeisterschaften FITA Halle 2006 in Sulzbah-Rosenberg waren der Lohn für gutes Training.

Bei den bayerischen Landesmeisterschaften im Feldbogenschießen 2006 in Pfreimd holten sich die Bogenschützen zwei erste und einen dritten Platz. Hier konnten sich einige Bogenschützen  auf die Fahrkarte zur Deutschen Meisterschaft im Feldbogenschießen 2006 in Delmenhorst freuen.

Bei der Deutschen Feldbogenmeisterschaft in Delmenhorst konnte sich Josef Schwamberger gegen seine Kontrahenten durchsetzen und belegte den ersten Platz und war somit Deutscher Meister im Feldbogenschießen 2006.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auch dieses Jahr nahm der BSC-Bärnau mit großem Erfolg am Jagdschießen in Nittenau teil.

 

Auch im Jahr 2007 nehmen Bogenschützen des BSC-Bärnau an Deutschen Meisterschaften teil

Das erste Highlight in diesem Jahr ist die bayerische Landesmeisterschaft FITA im Freien 2007 in Bärnau.
Am 08.07.2007 fand auf der Steinbergsportanlage die Landesmeisterschaft statt.
Die Bogenschützen des BSC-Bärnau sorgten dafür, dass vier Meistertitel, zwei zweite und vier dritte Plätze in Bärnau blieben.
Schönes Wetter und zahlreiche Teilnehmer boten einen tollen Wettkampf.
Durch die guten Ergebnisse konnten sich fünf Bärnauer Bogenschützen zur Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft FITA im Freien 2007 in Olching qualifizieren.

 

Vom 28. bis 29.Juli 2007 fand die Deutsche Feldbogenmeisterschaft 2007 in Magstadt statt.
Vier Schützen aus Bärnau hatten sich qualifiziert.
Josef Schwamberger verfehlte nur knapp den Meistertitel und wurde Zweiter. Michaela Gehret erkämpfte sich den neunten Platz, Anna Schwamberger belegte Platz zwölf und Christian Raschke Platz zweiundzwanzig.
Für den BSC-Bärnau sind diese Platzierungen ein hervorragendes Ergebnis.

 

Ende August fand die Deutsche Meisterschaft FITA im Freien 2007 in Olching statt.
Der BSC-Bärnau war dieses mal sogar mit fünf Bogenschützen vertreten.
Christopher Sittl und Anna Schwamberger belegten Platz fünf, David Übler Platz sechzehn, Josef Schwamberger und Christian Raschke reihten sich im Mittelfeld ein.

 

Die zahlreichen Teilnahmen an Deutschen Meisterschaften, sowie viele Titel und gute Platzierungen bei den Bayerischen Landesmeisterschaften verschaffen dem Verein eine gut Bilanz.

 

 

 

 

 

 

2008 bringt verstärkte Präsenz auf verschiedenen Turnieren und anderen Aktivitäten

Beim 110-jährigen Gründungsfest der Feuerwehr Rosall war der BSC-Bärnau mit einem Stand vertreten. Durch Öffentlichkeitsarbeit sollen Bogenfreunde gewonnen werden.

Bei der Bayerischen Landesmeisterschaft im Feldbogenschießen 2008 in Pfreimd heimsten die Bärnauer vier Meistertitel, zwei zweite und einen dritten Platz ein. Durch ihre guten Ergebnisse konnten sich vier Bärnauer Schützen die Fahrkarte zur Deutschen Feldbogenmeisterschaft 2008 in Mittenwald abholen.

Auch dieses Jahr ist der BSC-Bärnau Austragungsort der Bayerischen Landesmeisterschaft FITA im Freien 2008. Mit zwei ersten Plätzen, zwei zweiten und einem dritten Platz konnten sich die Bogenschützen aus Bärnau gut verkaufen.

Wieder einmal machen sich Bogenschützen des BSC-Bärnau auf den Weg zur Deutschen Feldbogenmeisterschaft.
In diesem Jahr findet die Deutsche Feldbogenmeisterschaft 2008 in Mittenwald statt.
Niko Weber kam bei seinem Debüt auf Anhieb unter die Top Ten und belegte Platz neun. Ihm folgte Josef Schwamberger auf Platz fünfzehn, danach Christian Raschke auf Platz neunzehn und das Quartett vervollständigte Anna Schwamberger auf Platz einundzwanzig.

Am Ende des Jahres konnten die Bogenschützen noch einen zweiten und einen dritten Platz bei den Landesmeisterschaften im Jagdschießen 2008 in Nittenau mit nach Bärnau bringen.

 

Auch im Jahr 2009 sind Bärnauer Bogenschützen bei der Deutschen Meisterschaft und bei anderen Aktivitäten.

 

 

Bei der Landesmeisterschaft FITA Halle 2009 konnten sich die Bogenschützen drei erste Plätze, drei zweite Plätze und zwei dritte Plätze sichern.
Gut in Form waren die Schützen auch beim Liga-Schießen. Der 1. Mannschaft des BSC-Bärnau gelang der Aufstieg in die Oberliga.
Drei Bogenschützen des BSC-Bärnau, am Gymnasium Tirschenreuth, erkämpfen sich den siebten Platz beim Bundesendkampf Schulvergleich Bogen in Jena.
Josef Schwamberger und Niko Weber wurden für ihre sportlichen Leistungen 2008 vom Landrat mit der Johann-Andreas-Schmeller-Plakete in silber ausgezeichnet.
In Pfreimd bei der Landesmeisterschaft Feldbogen 2009 können die Bärnauer zwei erste Plätze, zwei zweite Plätze und einen dritten Platz belegen und somit fünf Fahrkarten zur Deutschen Meisterschaft im Feldbogenschießen 2009 in Neustrelitz ergattern.
Bei der Landesmeisterschaft FITA im Freien 2009 in Sulzbach Rosenberg erkämpfen sich die Schützen drei erste Plätze, zwei zweite Plätze, vier dritte Plätze und einen ersten Platz in der Mannschaftswertung.

Die Deutsche Meisterschaft im Feldbogenschießen 2009 in Neustrelitz wird für die Bärnauer ein voller Erfolg. Zu fünft waren sie angereist: Robert Petrik, Christian Raschke, Anna Schwamberger, Sebastian Raschke und Niko Weber. Robert Petrik belegte den 12. Platz, Christian Raschke konnte sich einen guten 15. Platz sichern. Anna Schwamberger lag knapp dahinter auf Rang 18. Sebastian Raschke konnte bei seiner ersten Deutschen meisterschaft einen guten 26. Platz belegen.

Für Niko Weber lief es am Besten, er konnte sich bei seiner zweiten Deutschen Meisterschaft deutlich steigern und einen Platz auf dem Treppchen sichern. Platz drei und somit die Bronzemedaille waren ihm nach dem zweiten Tag sicher.

 

Zum 1. DSB-Ladies-Cup stellte der OSB eine Mannschaft, darunter auch die Bogenschützin Annette Prauschke vom BSC-Bärnau. Die Mannschaft des OSB konnte einen guten 10. Platz belegen.

Was die sportlichen Höhepunkte anbelangt, erschossen sich die Bogenschützen des BSC bei der Landesmeisterschaft im Jagdschießen 2009 in Unterlintach noch einen ersten und einen zweiten Platz.
Auch dieses Jahr richtete der BSC-Bärnau die Landkreismeisterschaft 2009 des Landkreis Tirschenreuth aus. Erfreulich für den BSC ist die Tatsache, dass mehr als ein Drittel aller Teilnehmer für den BSC-Bärnau starteten. Mit acht ersten Plätzen, vier zweiten und zwei dritten Plätzen können die Bogenschützen des BSC-Bärnau mehr als zufrieden sein. Der BSC-Bärnau war in diesem Jahr auf dem Schul- und Kindergartenfest mit einem Stand vertreten. Auch ein Tag im Ferienprogramm der Stadt Bärnau wurde vom BSC-Bärnau gestaltet. Wie jedes Jahr wurde auch das Knöpfchenturnier abgehalten.

 

 

2010 - Ein besonderes Jahr für den Bogensportclub Bärnau - "Zwanzigjähriges Bestehen"

Auch im Jubiläumsjahr starteten die Bogenschützen des BSC-Bärnau mit gutem Erfolg. Auf der Landesmeisterschaft FITA Hall 2010 in Sulzbach-Rosenberg und Hirschau konnte man zwei erste, zwei zweite und einen dritten Platz sichern.
Im Aufstiegskampf in der Oberliga-Nord wurde die Mannschaft zum Schluss immer besser und belegte einen hervorragenden zweiten Platz. Der Aufstieg in die Bayernliga-Nord ist somit sicher.
Nicht nur sportlich konnte der BSC-Bärnau punkten, auch konnte er die Stadt Bärnau davon überzeugen ein Gelände zum Feld- und Jagdbogentraining zur Verfügung zu stellen. Dem Vorbild der Stadt folgten auch angrenzende Waldbesitzer und so fand am 03.04.2010 das 1.Karsamstagsturnier 2010 in Naab statt.
Zum Auftakt der Feldbogensaison fand am 22.Mai 2010 die erste Vereinsmeisterschaft in Naab statt. Auch bei der in Pfreimd stattfindenden Landesmeisterschaft Feldbogen 2010 waren die BSC-Bogenschützen außerordentlich erfolgreich. Drei erste, ein zweiter und drei dritte Plätze sind wohl auch den guten Trainingsbedingungen in Naab zu verdanken. Zudem konnten sich Thomas Bartl, Robert Petrik und Thomas Weiß für die Teilnahme an der Deutschen Feldbogenmeisterschaft 2010 in Magstadt qualifizieren. Bei der in Magstadt stattfindenden Deutschen Feldbogenmeisterschaft 2010 belegte Thomas Bartl dann den elften Platz.
Auf Wunsch der Initiatoren des Mittelalterspektakels in Bärnau fand für die Teilnehmer das 1.Jagdbogenschießen in Gewandung in Naab statt.
Arbeitseinsatz der BSC-Mitglieder war auch bei der in Bärnau stattfindenden Landesmeisterschaft FITA im Freien 2010 gefragt. Nicht nur die Helfer verdienen Lob, auch die Bogenschützen, sorgten sie doch dafür, dass ein erster, vier zweite und drei dritte Plätze in Bärnau blieben. Fabian Riedl ließ sich zu keiner Zeit aus der Ruhe bringen und qualifizierte sich für die Deutsche Meisterschaft FITA im Freien 2010 in Burg/Fehmarn. Dort belegte er Platz dreiunddreißig.
Auch in diesem Jahr wurde das 5.Knöpfchenturnier in Bärnau ausgetragen. Erstmals zugelassen bei diesem Nachwuchsturnier auch Erwachsene. Die Veranstaltung war mit fast 50 Bogenschützen gut besucht.
Auf Anfrage des Archäologen, Herrn Wolters, veranstaltete der BSC-Bärnau ein Schnupperschießen beim "Tag des offenen Denkmals" im Geschichtspark Bärnau.
Dieses Jahr war auch die Gaujugend des Gau Steinwald in Bärnau zu Gast. Der durchgeführte Gaujugendtag im Jagdparcourse Naab wurde ein voller Erfolg.
Gut vorbereitet gingen die BSC-Schützen auch die Gaumeisterschaft Jagdbogenschießen 2010 in Nittenau an. Salzburger Schnürrlregen erschwerte das Schießen, trotz Allem konnten die Bärnauer mit den Plätzen Eins, drei zweiten Plätzen zwei dritten Plätzen und einem achten Platz sehr zufrieden sein.
Dieses Ergebnis konnten die Bogenschützen des BSC auch bei der Landesmeisterschaft Jagdbogenschießen 2010 in Nittenau bestätigen.

Auch baulich wurde am Bogenplatz in Bärnau Vieles verändert. Zwei neue Überseecontainer wurden angeschafft, die Zuschauerplattform an der Bogenhütte erneuert, Das Gelände zum Fußballplatz hin angefüllt um somit mehr Platz für die Schießlinie zu erhalten. Die Schießlinie wurde etwa 15 Meter vorverlegt.
Das Liga-Team des BSC-Bärnau startete zum ersten Mal in der Bayernliga und konnte sich mit Erfolg auf Platz fünf der laufenden Saison behaupten.
Mehr als Erfolgreich schlugen sich die BSC-Bogenschützen bei der Ermittlung der Landkreismeister 2010 in Waldsassen. Um es mit den Worten des Herrn Landrat auszudrücken: "Anscheinend haben nur Bogenschützen des BSC-Bärnau teilgenommen, da außer der Farbe grün, abgesehen von sehr sehr wenigen Ausnahmen, keine andere Farbe vorkommt." Dies bestätigt auch das Foto der Landkreissiegerehrung mit Herrn Landrat Lippert in Fuchsmühl.
Entsrechend gut präsentierten sich die Bogenschützen auch bei der neuen Hallensaison 2011. Bei der Gemeinsamen Gaumeisterschaft FITA Halle 2011 in Bärnau räumten die BSC-Schützen kräftig ab. Der Ergebnisliste nach hätte es sich auch um die Vereinsmeisterschaft in Bärnau handeln können.
Abschluss in diesem Jahr, war das erste Nikolausturnier in Bärnau am TSV-Gelände. die gut besuchte Veranstaltung wurde gut angenommen.

 

2011 - Der BSC-Bärnau hat soviele Bogenschützen wie noch nie

Die Anzahl der aktiven Bogenschützen war im Januar so hoch wie noch nie.
In der Bayernliga-Nord schossen sich die BSC-Schützen gezielt auf den dritten Platz und konnten somit den Klassenerhalt sichern.
Bei der Landesmeisterschaft FITA Halle 2011 konnte man auch dieses Jahr zahlreiche Podestplätze sichern. Mit sechs ersten, sieben zweiten und sechs dritten Plätzen schafften die Bogenschützen eine gut Grundlage zur Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften FITA Halle 2011.
Im Februar wurden die ersten Arbeiten am Naaber-Parcours aufgenommen und so ist es nicht verwunderlich, dass zum Jahresende sechsunddreißig Tiere / Tiergruppen im Parcours standen.
An der Deutschen Meisterschaft FITA Halle 2011 nahmen fünf BSC-Bogenschützen teil.
Der Parcours in Naab/Bärnau erfreut sich zunehmender Beliebtheit was an den Teilnehmerzahelen des 2.Karsamstagturniers 2011 zu erkennen ist. Mehr als vierzig Bogenschützen nahmen teil.
Auch in der ersten Hälfte in diesem Jahr nahmen die Bogener des BSC an vielen auswärtigen Turnieren teil, sei es in Wirsberg, bei der Gaumeisterschaft Feldbogen 2011 in Hirschau, dem Becherturnier in Pfreimd oder in Unterlintach.
Bei der Landesmeisterschaft Feldbogen 2011 in Amberg konnten die BSC-Schützen wieder drei erste und einen zweiten Platz ihr eigen nennen.

Zum ersten Mal fand ein Bogenbiathlon in Bärnau statt - mehr Fan´s als Teilnehmer, was nicht zuletzt auf das schlechte Wetter zurückzuführen war.

Auch bei der Gaumeisterschaft FITA im Freien 2011 in Bärnau wurde mit dem Wetter gekämpft - um nicht zu sagen, dass dies die reinste "Schlammschlacht war.
Bei der Landesmeisterschaft FITA im Freien 2011 in Sulzbach-Rosenberg sicherten sich die BSC-Bogenschützen sechs erste und zwei dritte Plätze. Mit den guten Ergebnissen war die Teilnahe an den Deutschen Meisterschaften FITA im Freien 2011 gesichert.
Nicht nur sportlich waren die BSC-Bogenschützen aktiv. Zur Hochzeit von Julia&Robert Petrik wurde in Waldsassen Spalier gestanden.

Bei den Deutschen Meisterschaften Feldbogen 2011 in Pfreimd nahmen drei Bogener aus Bärnau teil. Thomas Bartl konnte sich hierbei den Traum vom Platz unter den ersten drei erfüllen. Mit einem tollen dritten Platz stand er auf dem Podest und dies auch noch vor heimischen Publikum.

Beim Ladyscup in Frankfurt/Oder nahmen auch zwei Bogenschützinenen aus Bärnau teil. Gestartet wurde für den OSB. Nach der letztjährigen Pause, da der OSB keine Frauenmannschaft im Gewehrbereich hatte, wieder ein Höhepunkt für unsere Bogenamazonen.
Leider Gottes musste das Knöpfchenturnier 2011 in Bärnau wegen Mangel an Beteiligung abgesagt werden.
Die Veranstaltung beim Ferienprogramm der Stadt zog der BSC-Bärnau dieses Jahr alleine durch, da sich der Schützenverein Tell dieses Jahr nicht beteiligen wollte. So wurde im Parcours jagdlich geschossen.
Auch bei der Deutschen Meisterschaft FITA im Freien 2011 in Feucht hatte der BSC-Bärnau Teilnehmer.
David Übler konnte sich als bester Bärnauer Bogenschütze auf den siebten Platz vorarbeiten. Die Mannschaft belegte einen beachtlichen vierten Platz.
Auch im jagdlichen Bereich waren die Bogner sehr aktiv. Beim 7.Herbstturnier in Unterlintach und beim Jagdturnier in Hirschau nahmen einige BSC-Bogenschützen teil um sich für die Gau- und landesmeisterschaften vorzubereiten.
Zum ersten Mal fand die Landesmeisterschaft Jagdbogen 2011 in Altrandsberg statt. Auch hier konnte man sich Podestplätze sichern je ein erster, zweiter und dritter Platz waren Lohn für die Vorbereitungen.
Bei der Landkreismeisterschaft 2011 in Immenreuth zeigten sich die BSC-Bogenschützen in bester Verfassung. Drei erste, ein zweiter und zwei dritte Plätze waren die gute Ausbeute.
Der Parcours in Naab/Bärnau im Aufwind. Waren es im Frühjahr etwas mehr als vierzig Teilnehmer so starteten bei unserem 2.Jagdabschlussturnier 2011 in Bärnau schon mehr als fünfzig Teilnehmer. Nicht verwunderlich ist es daher, dass die Gau- und Landesmeisterschaft Jagdbogen 2012 in Bärnau stattfinden wird.

Auf Grund der großen Nachfrage, wurde der Sehnenbaukurs in Bärnau von Matthias Meyer auf zwei Tage ausgeweitet um mehr Teilnehmern die Möglichkeit der Teilnahme zu ermöglichen.

Beim 4.Kürbiskopfturnier 2011 in Unterlintach zeigte sich Christian Raschke in bester Form und wurde Tagesbester.
Unser 2.Nikolausturnier 2011 in Bärnau war gut besucht. Hier stand der Spaß im Vordergrund.
Alles in allem ein sehr erfreuliches Jahr 2011 für den BSC-Bärnau. Nicht nur im Leistungsbereich, nein auch bei der Vielfalt der Bogenarten. Dies ist nicht nur auf die Bogenschützen zurückzuführen, nei auch auf die hervorragenden Trainingsbedingungen. Mit vier Trainern, einem Bogenplatz für FITA im Freien, einer Bogenhalle und dem Parcours für Feld- und Jagdbogen bietet der Verein die besten Vorrausetzungen für Spaß und Leistungssport.

 

 

 

2012 - Erstmals Gau- und Landesmeisterschaft Jagdbogen in Bärnau

Vier erste Plätze, vier zweite Plätze und zwie dritte Plätze waren die gute Ausbeute bei der Landesmeisterschaft FITA Halle 2012. Thomas Bartl konnte mit seinen sehr guten Leistungen zufrieden sein und qualifizierte sich für die Deutsche Meisterschaft FITA Halle 2012.
Einen spannenden Wettkampf zeigten die Ligaschützen des BSC-Bärnau in der Bayernliga Nord. Nachdem man sich in den vorangegangenen Wettkampftagen den Klassenerhalt gesichert hatte liebäugelten die Bogenschützen mit einem Aufstiegsplatz. Der Aufstieg blieb ihnen zwar verwehrt aber ein Platz auf dem Treppchen nicht. Mit einem hervorragenden dritten Platz beendeten sie die Saison.
Planmäßig fand das erste Training im Parcours Anfang März statt.
Beim Finale der Nachwuchsrangliste FITA Halle 2012 zeigte Thomas Bartl seine konstant guten Leistungen und belegte Platz vier.
Frosteinbruch überraschte die Teilnehmer beim 3.Karsamstagturnier 2012. Naß wurde keiner da durch die Kälte Schnee fiel. Trotzdem war die Laune bestens, besonders bei der SG Diana Hirschau, konnten sie doch nach Beendigung des Turnieres ihr Nashorn mit nach Hirschau mitnehmen.
Zum ertsen Mal startenen die BSC-Bogenschützen bei einem Jagdturnier in Blaibach, da der Blaibacher Verein dieses Jahr vom BSSB zum OSB gewechselt ist.
Der Parcours in Naab wird immer beliebter. Auf Anfrage der Reservisten Bärnau wurde mit diesen im Mai eine Trainingsrunde durchgeführt. Alle Teilnehmer waren sehr begeistert.
Tags darauf nahmen drei BSC-Schützen an der Gaumeisterschaft Feldbogen 2012 in Amberg teil. Alle drei belegten in ihrer Klasse jeweils den ersten Platz. Auf der dann in Pfreimd stattfindenen Landesmeisterschaft bestätigten die BSC-Bogener ihre guten Leistungen von Amberg. Zwei erste Plätze und ein zweiter Platz sowie das Erreichen der Qualifilation für die Deutsche Feldbogenmeisterschaft 2012 waren der Lohn dafür.
Thomas Bartl wurde Ende Mai, für seine herrausragenden sportlichen Leistungen, mit der Johann-Andreas-Schmeller-Plakette bei der Sportlerehrung des Landkreis Tirschenreuth ausgezeichnet.
Hervorragend schlugen sich die BSC-Bogenschützen auch bei der nur alle zwei Jahre stattfindenden Rodinger Stadtmeisterschaft und sorgten einmal mehr dafür, dass die "Bremsscheibe" des BSC-Bärnau die dritte Messingplakette bekommen hat.
Am diesjährigen Ladies-Cup nahme zwei Bogenschützinen des BSC-Bärnau in der Mannschaft des OSB teil.

Am ersten Robin-Hood-Cup 2012 des OSB nahm Thomas Bartl für Pfreimd startend teil.
Zur gleichen Zeit fand in Bärnau das 2.Mittelalterliche Jagdschießen in Gewandung 2012 statt. Fast fünfzig mittelalterlich Gewandete Bogenschützen aus Nah und Fern nahmen daran teil. Und so war es nicht verwunderlich, dass ein sehr possitiver Bericht über unser Turnier in der Zeitschrift "Traditionell Bogenschiessen" Nr. 65 erschien. Paralell zu unserem Turnier wurde am Marktspektakulum ein Bogenstand mit sehr großem Erfolg betrieben.
Bei der Gemeinsamen Gaumeisterschaft FITA im Freien in Cham schlugen sich die Bogenschützen des BSC-Bärnau sehr gut.
Bei der Nachwuchsrangliste FITA im Freien bestätigten die Geschwister Bartl ihre Leistungen aus der Halle und belegten gute Plätze.
Ein Trauerfall ereilte den BSC-Bärnau, der betagte zwanzig Jahre alte Rasenmähertraktor gab seinen Geist auf und wurde durch neues Gerät erstzt.
Die top Form der FITA-Schützen des BSC-Bärnau zeigte sich auch auf der Landesmeisterschaft FITA im Freien 2012 in Hirschau. Drei erste und ein dritter Platz waren die Maximalausbeute für die vier Bärnauer.
Besondere Anerkennung wurde Thomas Bartl zu Teil, er durfte zur Deutsch-Polnischen Jugendbegegnung nach Polen reisen.
Seit Langem mal wieder, fand die Landkreismeisterschaft Bogen des Landkreis Tirschenreuth 2012 im Freien in Bärnau statt. Hier zeigten sich alle Bogner des BSC-Bärnau von ihrer besten Seite, an ihnen führte heute kein Weg vorbei. Die sechs Blankbogner des BSC-Bärnau waren Konkorenzlos und belegten somit die Plätze ein bis sechs.
Thomas Bartl hatte die Fahrkarte zur Deutschen Feldbogenmeisterschaft 2012 in Celle durch seine hervorragenden Leistuneg bei der Landesmeisterschaft gelöst. Der sehr gute sechste Platz war der Lohn für seine Mühen.
Aber nicht nur der Leistungssport steht im Mittelpunkt des Vereins und so wurde auch wieder ein Bogenschießen am Bogenplatz für das Ferienprogramm der Stadt Bärnau durchgeführt. Hier waren begeisterte junge Talente zu sehen. Das Angebot für Jugendlichen im Parcours in Naab wurde Mangels Beteiligung abgesagt.
Sehr gute Ergebnisse erzielten die Primitiv- und Langbogner beim Jagdturnier in Hirschau und zudem durfte man den Meistbeteiligungspreis in Empfang nehmen.
Beim Bambini Cup 2012 des OSB in Lambach erkämpften sich drei Nachwuchstalente des BSC-Bärnau vordere Plätze und schlossen den Tag mit einem kleinen Minigolfturnier gegen den mitgereisten Trainer Helmut Meier ab.

Ein arbeitsreiches Wochendende stand den Mitgliedern des BSC-Bärnau ins Haus. Gau- und Landesmeisterschaft Jagdbogen 2012 wollten im Parcours in Naab ausgerichtet werden. Knapp achtzig Bogenschützen des OSB nahmen daran teil.
Am darauf folgenden Tag fand dann die Landesmeisterschaft Jagdbogen in einem geänderten Parcours in Naab statt. Ein erster und viele zweite Plätze waren die Ausbeute der Bogenschützen des BSC-Bärnau. Einmal öfter wurde die Langbogenklasse von den BSC-Bogenschützen dominiert. Platz eins bis vier ging nach Bärnau. Aber nicht nur sportlich war die Veranstaltung ein Erfolg, auch Parcours, Unterbringung und Versorgung wurde von den Teilnehmern gelobt.
Wie schon die Reserviste so wollten auch die Kickboxer und Ju-Jutsu Fighter aus Tirschenreuth eine Trainingsrunde im Naaber Parcours absolvieren. Begeistert nahem sie die Einladung des BSC-Bärnau an und kämpften sich Anfang Oktober durchs Gelände.
Auch das Abschlussjagdturnier wurde ein voller Erfolg. Zahlreich kamen die Bogenschützen aus Nah und Fern.
In der Bayernliga-Nord konnte sich die Mannschaft des BSC-Bärnau auf dem dritten Platz festsetzen und hat somit den Klassenerhalt sicher in der Tasche.
Ein arbeitsreiches Jahr liegt hinter dem BSC-Bärnau. Durch den Fleiß der Mitglieder und hier seien auch einmal deren Familienangehörige genannt konnte der Verein die ihm gestellten Aufgaben sehr gut bewältigen. Erfolg läßt sich nicht nur in sportlichen Erstplatzierungen messen, nein auch die Anerkennung das unser Verein einen sehr guten Parcours, ein tolles Bogengelände an der Steinbergsportanlage und eine gute Halle zum Schießen im Winter hat sind der Beweis, dass sich der BSC-Bärnau auf dem richtigen Weg befindet.
Allen Helfern, Sponsoren, Waldbesitzern und der Stadt Bärnau sei hierfür herzlich Dank gesagt.

 

2013 - Deutscher Meistertitel für Thomas Bartl im Feldbogenschießen


Hervorragend geschlagen hatte sich die Ligamannschaft des BSC-Bärnau. Nachdem man in der letzten Saison mit einem Aufstieg liebäugelte war es dieses Mal geschafft. Mit dem besten zweiten Platz in der Bayernliga gelang der Aufstieg in die Regionalliga.
Zum ersten Male startete ein BSC-Bogner beim Alaska-Turnier in Augst in der Schweiz.
Gut geschlagen hatten sich die Bogenschützen auch bei der Landesmeisterschaft FITA Halle in Weiding.
Der Spartenleiter, Helmut Meier wurde 60 Jahre.
Bei der Nachwuchsrangliste FITA Halle belegte Andrea Ulrich den dritten Platz.
Der Parcours in Naab/Bärnau erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Zum Karsamstagsturnier kamen etwa 50 Bogenschützen. Auch die Reservisten drehten wieder eine Runde mit den BSC-Bognern im Parcours. Das Hochwasser im Mai setzte unseren 3D-Zielen mächtig zu und so bestand Sanierungsbedarf.

Bei der Landesmeisterschaft Feldbogen quallifizierten sich Thomas Bartl und Thomas Weiß für die Deutsche Meisterschaft in Mittenwald.


Zum zweiten Mal fand die Deutsche Meisterschaft Feldbogen in Mittenwald statt. Thomas Bartl kontrollierte zu jeder Zeit seine Gegner und wurde mit großem Vorsprung Deutscher Meister.

Im September durfte er sich dann in das "Goldene Buch der Stadt Tirschenreuth" eintragen.
Bei der Landesmeisterschaft Jagdschießen in Nittenau schlugen die Bärnauer Bogenschützen wieder zu. Die sechs Teilnehmer des BSC-Bärnau holten sich vier erste Plätze, einen zweiten und einen dritten Platz.
Zum Jagdabschlussturnier in Naab/Bärnau kamen bei herrlichem Wetter fast 100 Bogenschützen aus Nah und Fern.
Die Rosenholzschützen Unterlintach veranstalteten wieder das Kürbiskopfschießen zu dem acht Bogner aus Bärnau fuhren.

Beim Auftakt in der Regionalliga-Süd zeigte die Ligamannschaft aus Bärnau tadellose Leistungen und belegte bis Ende des Jahres den 2.Platz.
Bei der Landkreismeisterschaft Bogen schlugen die Bärnauer Bogenschützen wieder zu, gut und zahlreich war man auf der Veranstaltung vertreten.Am einzig schneereichen Wochenende des Winters 2013 / 2014 fand das Nikolausturnier in Bärnau statt, gut besucht eine gelungene Veranstaltung.
In der Vorweihnachtszeit wurde Thomas Bartl von der Stadt Bärnau für seine besondere Leistung im Feldbogenschießen und dem Deutschen Meistertitel geehrt.
In diesem Jahr fand die Gaumeisterschaft FITA Halle 2014 wieder in Bärnau statt. Die BSC-Bogner erwischten einen ausgesprochen guten Tag und räumten kräftig ab.
Wie man sieht fanden in diesem Jahr viele Veranstaltungen statt, an denen sich der BSC-Bärnau beteiligte. Nicht nur sportliche Top-Leistungen wurden erbracht, auch sozial und zwischenmenschlich ist der BSC-Bärnau auf einem guten Weg. Viele Freundschaften zu anderen Bogenvereinen und Bognern wurden geschlossen und vertieft und dies sollte auch weiter hin oberstes Ziel im Verein sein. Leistung und Stress wird schon in der Arbeit und dem normalen leben von Jedem verlangt, so sollte dann im Sportlichen der Spaß im Vordergrund stehen. Kommen dann noch sportliche Top-Leistungen heraus ist dies spitze.

 

2014 - Viel Arbeit für den BSC-Bärnau


Nach dem dritten Wettkampftag der Regionalliga-Süd steht der BSC-Bärnau auf dem 1.Platz, der Aufstieg in die 2.Bundesliga ist zum Greifen nahe.
Bei der Landesmeisterschaft FITA Halle 2014 brachten die BSC-Bogner erwartet gute Leistungen. 1., 2. und 3.Plätze waren ihnen sicher.
Im Nachwuchsrundenwettkampf platzierte sich Josef Zant auf Platz zwei.
Am letzten Tag der Regionalliga-Süd konnte sich die Mannschaft des BSC-Bärnau den vierten Platz sichern. Das erklärte Ziel, der Klassenerhalt in der Regionalliga-Süd, ist somit erreicht.
Im März wurde eine Trainerschulung über die neue WA-Regel für das 3D-Schiessen am Bogenplatz in Bärnau von Peter Weber durchgeführt, da künftig die Gau- und Landesmeisterschaft 3D des OSB nach dieser Regel abgehalten werden.
Im April wurde dann unser Karsamstagsturnier nach der neuen WA-Regel abgehalten. Auch die Reservisten kamen dieses Jahr wieder zum Schießen.

Einige neue 3D-Ziele wurden fertig gestellt und im Parcours angebracht. Rechtzeitig zum Vorschießen der Gaumeisterschaft Feldbogen wurden im Parcours 26 Feldbogenscheiben aufgestellt.
Bei der alle zwei Jahre stattfindenden Rodinger Stadtmeisterschaft räumten die Bogenschützen des BSC-Bärnau wieder kräftig ab.
Viel Arbeit bereitete auch das mittelalterliche Jagdschiessen und der zweitägige Einsatz beim Marktspectaculum in Bärnau.
Die erstmals im Naaber Parcours durchgeführte Landesmeisterschaft Feldbogen war ein voller Erfolg. Viele Podestplätze konnten sich die BSC-Bogner sichern und im Langbogenbereich waren die acht Bärnauer die einzigen Teilnehmer des OSB.
Bei der Gau- und Landesmeisterschaft WA im Freien hatten die neun Bogenschützen des BSC-Bärnau oft die Nase vorne. Sie waren so gut, dass Thomas Bartl und Carsten Klenke die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft WA im Freien schafften.
Bei der Nachwuchsrangliste WA im Freien sicherte sich Thomas Bartl den 2.Platz.
Beim Musikfest in Bärnau war der BSC-Bärnau mit einem Bogenstand vertreten.

Bei der Deutschen Meisterschaft Feldbogen in Hohegeiß zeigte sich Thomas Bartl wieder von seiner besten Seite und belegte einen hervorragenden 3.Platz.
Beim Ferienprogramm von Plößberg war der BSC-Bärnau vertreten nachdem der Sportverein Plößberg um Hilfe gebeten hatte. Auch dem Hilferuf des Greifvogelpark Katharinenberg in Wunsiedel wurde gefolgt und ein Bogenschießstand beim Natur- und Jägerfest eingerichtet.
Bei der Deutschen Meisterschaft WA im Freien in Zeven waren Thomas Bartl und Carsten Klenke mit von der Partie. Platz 50. für Thomas Bartl und Platz 22. für Carsten Klenke waren ein unerwartet gutes Ergebnis – wer kann von sich schon behaupten an einer Deutschen Meisterschaft teilgenommen zu haben.
Zahlreiche Arbeitseinsätze am Bogenplatz ermöglichen es in Zukunft hier auch Landesmeisterschaften durchzuführen.
Oft waren die Bogenschützen des BSC-Bärnau an Turnieren und Veranstaltungen im Bereich des OSB beteiligt. Auch der ein oder andere Meistbeteiligungspreis konnte nach Bärnau geholt werden. Aber auch fern der Heimat, im Schwarzwald in Titisee-Neustadt oder hoch im Norden in Holm nahmen Bogenschützen des BSC-Bärnau teil.
Es ist schön zu sehen, dass der BSC-Bärnau breit aufgestellt ist. In unserem Verein werden alle Bogenarten und jegliche Art von Turnieren geschossen ob nun Leistungsbezogen oder nur zum Vergnügen.

 

2015 - Der BSC-Bärnau besteht nunmehr 25 Jahre

Beim Neujahrsempfang der Stadt Bärnau am 11.01.2015 wurden die erfolgreichen Bogenschützen des BSC-Bärnau von der Stadt mit der Sportehrennadel in Bronze, Silber und Gold ausgezeichnet. Elisabeth Meier erhielt die Vereinsmedaille für ihre mehr als 20-jährige Tätigkeit als Kassierin beim TSV-Bärnau. Bei der Landesmeisterschaft WA-Halle-2015 in Furth i.W. nahmen 15 Bogner des BSC-Bärnau mit großem Erfolg teil. Sechs Mal konnte man in Einzeldisziplinen den ersten Platz belegen, genauso oft auch den zweiten Platz und drei dritte Plätze. In der Mannschaftswertung belegten die Langbogner Platz eins.

Beim 4.Wettkampf der Regionalliga-Süd in Puchheim konnten die Bogenschützen des BSC-Bärnau den Abstieg in die Bayernliga leider nicht mehr verhindern. Die positiven Erfahrungen welche die Schützen in der Regionalliga machten kann ihnen aber keiner mehr nehmen.

Zum ersten Mal, seit der Entstehung des Naaber-Parcours vor fünf Jahren, wurden einige 3D-Ziele und Feldbogenscheiben durch Unbekannte zerstört.

Unser 6.Karsamstagturnier war wieder ein voller Erfolg.

Neue 3D-Ziele zieren unseren Parcours, unter anderem der neue BSC-Bär. Rainer Müller und Peter Weber gaben sich sichtlich die größte Mühe um wieder prächtige 3D-Ziele zu schaffen.

Auch in diesem Jahr fand wieder eine Trainerschulung in der Bogenhütte in Bärnau statt. Im Mai fand auch wieder ein Training mit den Reservisten statt. Bei der Landesmeisterschaft Feldbogen in Pfreimd schlugen sich die Bogenschützen des BSC-Bärnau hervorragend. Vier Schützen qualifizierten sich für die Deutsche Meisterschaft. Viele Podestplätze konnten die Bärnauer belegen. Ganz oben stand man bei den Langbognern Damen und Herren sowie bei den Instinktivbognern Damen und Herren. Erstmals waren Mannschaften zugelassen und die Mannschaften des BSC-Bärnau belegten hier den 1. und 3.Platz. Im Gasthof zur Post in Bärnau fand wieder ein Ritteressen für den BSC statt. Thomas Bartl wurde vom Landkreis für seinen 3.Platz bei der DM-Feldbogen geehrt. Im Juni fand das 3D-Jubiläumsschießen in Bärnau statt. Erstmals wurde hier eine Qualifikationsrunde im Wald auf die 3D-Ziele geschossen und im Anschluss daran eine Finalrunde auf Feldbogenscheiben am Bogenplatz in Bärnau. Die Besten erhielten einen Porzellanbären und jeder Teilnehmer ein Erinnerungsgeschenk. Im Juli fuhr man dann nach Sulzbach-Rosenberg zur Landesmeisterschaft WA im Freien. Auch hier schnitten die BSC-Bogenschützen super ab. Zwei Bogenschützen konnten sich zur Deutschen Meisterschaft qualifizieren. Der 18.Juli war für den BSC recht stressig, man hatte Schützen nach Unterlintach zu deren Jubiläumsturnier zu schicken, das Finale der Nachwuchsrangliste in Pfreimd war zu bewältigen und beim Kreisjugendtag in Bärnau musste ein Stand versorgt werden.

Die angereisten Bogenschützen bei der Deutschen Meisterschaft Feldbogen (Christina Bartl, Christian Raschke, Michael Kufner und Carsten Klenke) verzeichneten große Erfolge. Christina Bartl belegte einen super 3.Platz. Die Bogenschützen aus Immenreuth verbrachten einen Tag im Parcours in Naab mit anschließendem Grillen am Bogenplatz. Beim Cave Gladium in Furth i.W. waren Bogenschützen des BSC vertreten, hier belegte Kerstin Fischer Platz eins. Ende August fand die Deutsche Meisterschaft WA im Freien in Raubling statt. Mit dabei auch Christina Bartl und Carsten Klenke. Christina konnte einen hervorragenden siebten Platz ergattern und Carsten belegte Platz zweiundzwanzig.

Zum ersten Mal fand der 3D-Deutschland-Cup in Celle statt. Dies sollte ein Testlauf für kommende deutsche Meisterschaften im 3D-Schießen sein. Aus Bärnau nahmen sieben Bogenschützen mit riesigem Erfolg teil. Am Samstag wurde die Qualifikationsrunde geschossen, hier musste man sich für die Ausscheidungsrunde am Sonntag qualifizieren, was allen sieben Bärnauer Bogenschützen gelang. Nach der Ausscheidungsrunde und dem Finalschießen standen die Sieger fest. Einmal mehr konnten sich die BSC-Bogner freuen. In der Recuveklasse belegte Christian Raschke, nach einem spannenden Finale, den 1.Platz. Ihm gleich tat es Jonas Bogner bei der Blankbogenklasse Jugend, sowie Peter Weber in der Traditionellen Langbogenklasse. Alexander Wokert konnte hier noch einen 3.Platz erreichen. Die Mannschaft des BSC-Bärnau platzierte sich ganz oben und konnte als Sieger den Pokal mit nach Bärnau nehmen. Ende September fand die Landesmeisterschaft WA-3D in Bärnau statt. Auch hier heimsten die BSC-Bogenschützen viele 1., 2. und 3.Plätze ein. Auch die Mannschaft des BSC konnte sich wie in Celle den 1.Platz sichern. Im Oktober wurde dann die Landkreismeisterschaft in Bärnau in der Halle ausgetragen. Auch hier hatten wieder einige der BSC-Bogenschützen die Nase vorne. Auf Grund großer Nachfrage wurde nochmals ein Ritteressen veranstaltet. Das Abschlussturnier in Bärnau Ende Oktober sollte für die meisten 3D-Schützen das Ende dieses Jahres einläuten. Nicht so bei den Hallenschützen, hier war der erste Wettkampf der Bayernliga-Nord in Feucht zu absolvieren. Beim ersten TIRO-Cup in Pfreimd konnten die Bogen- und Kugelschützen des Gau Steinwald den 1.Platz für sich verbuchen. Beim Nikolausschießen am Bogenplatz in Bärnau ging es dieses Jahr locker zu. Ohne aufzuschreiben konnten die Bogenschützen nach Lust und Laune schießen, da die Preise verlost wurden. Kurz vor Weihnachten fand dann noch die Weihnachtsfeier des BSC im Schützenheim in Bärnau statt, dies stellte das Ende der Aktivitäten für 2015 dar. Für den BSC und seine Bogenschützen geht ein mehr als erfolgreiches und arbeitsames Jahr zu Ende. Bleibt zu hoffen, dass auch das kommende Jahr erfolgreich und vergnüglich wird.

 

2016 - Dieses Jahr sollte etwas ruhiger werden

Die Ligamannschaft des BSC-Bärnau hatte einen guten Start ins Jahr 2016. Sie konnte in den letzten zwei Wettkampftagen den Klassenerhalt der Bayernliga-Nord sichern. Schade nur, dass man sich vom Ligaschießen verabschiedet hat.

Gut lief es für die Bärnauer auch bei der Landesmeisterschaft WA Halle in Schwarzenfeld. Die Bogenschützen konnten sich gegenüber der Gaumeisterschaft gewaltig steigern.

Christina Bartl wurde beim Ehrenabend und der Königsproklamation des OSB für ihren 3.Platz bei der Deutschen Meisterschaft Feldbogen geehrt.

Beim Winterbogenturnier in Altrandsberg waren auch wieder BSC-Bogenschützen dabei.

Mehr als fünfzig Bogenschützen kamen zu unserem Karsamstagturnier und freuten sich über die neuen 3D-Ziele.

Beim Vereinswanderpokalschießen hatte dieses Jahr Peter Weber die Nase vorne und durfte sich auf der Liste eintragen.

Bei der alle zwei Jahre stattfindenden Offenen Rodinger Bogenschieß-Stadtmeisterschaft räumten die Bärnauer Bogenschützen enorm ab und brachten auch die nächste Medaille für die "Bremsscheibe" mit.

Die Reservisten gaben sich die Ehre und verbrachten einen Nachmittag im Parcours in Naab/Bärnau.

Bei der Gaumeisterschaft WA im Freien zeigten die Bärnauer ihr Können und nahmen sich vor sich bis zur Landesmeisterschaft noch zu steigern.

Beim Becherturnier in Pfreimd schlugen die BSC-Schützen kräftig zu, von den neun Teilnehmern kamen fünf auf den 1.Platz und konnten einen Becher mit nach Hause nehmen.

Bei der Gaumeisterschaft Feldbogen in Bärnau waren die Bogenschützen gut drauf und schossen top. Wettkampfschiedsrichter Helmut Meier bemerkte, dass der Parcours schwer gestellt war.

Bei der Sportlerehrung des Landkreis Tirschenreuth wurde Christina Bartl für ihren 3.Platz im Feldbogenschießen geehrt. Auch die Mannschaft des BSC-Bärnau mit den Schützen Christian Raschke, Michael Kufner und Peter Weber wurde für ihre hervorragende Leistung beim 3D-Deutschland-Cup geehrt.

Auf Grund des schlechten Wetters kamen nur etwa dreißig Schützen zum Mittelalterschießen, diese wurden aber mit einem super Sonnenschein während des Turniers belohnt.

Bei der EBHC in Saalbach-Hinterglemm war Dalibor Zvonaric vom BSC-Bärnau mit von der Partie.

Auf Grund des schlechten Wetters kamen nur etwa dreißig Schützen zum Mittelalterschießen, diese wurden aber mit einem super Sonnenschein während des Turniers belohnt.

Bei der EBHC in Saalbach-Hinterglemm war Dalibor Zvonaric vom BSC-Bärnau mit von der Partie.

Mit großem Erfolg nahmen die BSC-ler an der Landesmeisterschaft WA-Feldbogen teil. Viele 1. und 2. Plätze gingen an Bärnauer Bogenschützen sowie der Mannschaftserste. Jonas Bogner und Thomas Bartl qualifizierten sich hier für die Deutsche Meisterschaft Feldbogen in Magstadt.

Bei der Landesmeisterschaft WA im Freien in Hirschau haben vor allem die Blank-, Instinktiv- und Langbogner des BSC-Bärnau zugeschlagen.

Wie gewohnt waren auch Bärnauer Bogenschützen beim Gewandetenschießen in Unterlintach vertreten.

Gut vorbereitet nahmen die Bogenschützen des BSC-Bärnau an der Gaumeisterschaft WA 3D in Bärnau teil.

Bei der Deutschen Meisterschaft Feldbogen in Magstadt belegte Thomas Bartl den 4.Platz. Jonas Bogner steigerte sich und wurde Deutscher Meister im Feldbogenschießen.

Auch beim Cave Gladium in Furth i.W. schlugen die Bogenschützen des BSC-Bärnau zu. Alexander Wokert als Bester Bärnauer stand ganz oben auf dem Treppchen. Auch beim Herbstturnier in Unterlintach wurde wieder zugeschlagen, Peter Weber belegte hier den 1.Platz.

Mit erweiterter Mannschaft traten die Bogenschützen des BSC-Bärnau beim 3D-Deutschland-Cup in Coppenbrügge an. Das gute Training zahlte sich aus und so wurden viele 1.Plätze und der Mannschaftserste nach Bärnau geholt.

Bei der Landesmeisterschaft WA 3D in Bärnau nahm man mit großem Erfolg teil und zeigte, dass man für das kommende Jahr für die Deutsche Meisterschaft WA 3D gerüstet ist.

An der Landkreismeisterschaft nahmen drei BSC-Bogenschützen mit Erfolg teil.

Beim Herbstjagdturnier in Hirschau konnte man sich viele 1.Plätze sichern, Mannschaftserster und Meistbeteiligungspreis gingen ebenso nach Bärnau.

Viel Arbeit war wieder für das Abschlussturnier von Nöten, fast siebzig Bogenschützen aus Nah und Fern waren gekommen. Sogar ein Bogner aus Niedersachsen war da um den tollen Parcours zu sehen und zu schießen.

Bei der Black Hawk Trophy in Blaibach war unser Neuzugang Lina Turnhöfer erfolgreich.

Das Nikolausschießen bildete wie immer den Abschluss des Sportjahres. Neue Ziele begeisterte die rund fünfunddreißig Bogenschützen.

Der "staden Zeit" angemessen wurde noch die Weihnachtsfeier des BSC-Bärnau im Schützenheim abgehalten.

2017 - Die Erste Deutsche Meisterschaft 3D steht an

 

Für den BSC-Bärnau ging das Jahr 2017 gleich gut los. Zwei Jahre sind vergangen und es ist Zeit für die Sportlerehrung der Stadt Bärnau gewesen. Viele BSC-Bogenschützen durften sich über die Ehrung der Stadt Bärnau freuen.

Bei der Landesmeisterschaft WA Halle 2017 des OSB schlugen die Bärnauer auch wieder kräftig zu.

In Altrandsberg nahmen zur selben Zeit auch zwei Schützen des BSC mit großem Erfolg am Winterbogenturnier teil.

Zum 2.Gruamschoißn in Kropfmühl fuhren auch einige Bärnauer Bogenschützen hin, Hallenschießen einmal anders.

Mit viel Arbeitsaufwand haben wir auch in diesem Jahr das 8.Karsamstagsturnier gut über die Bühne gebracht.

Die Gaumeisterschaft WA Feldbogen glich eher einer Vereinsmeisterschaft, da nur Bogenschützen des BSC-Bärnau am start waren.

Im Mai hielten Tanja & Manuel ihren Polterabend ab. Hier hatten nur wenige Schützen Zeit, waren doch viele nach Celle zum 3D-Deutschland-Cup gefahren. Für die Bärnauer Teilnehmer ein großer Erfolg. Besonders die beiden Mannschaften traten hervor, sie belegten die Plätze eins und zwei.

Bei der Landesmeisterschaft WA Feldbogen zeigten die Bärnauer wieder gewohnt gute Leistungen und konnten viele Treppchenplätze mit nach Hause bringen.

Ebenso gut lief es auch bei der Landesmeisterschaft WA im Freien und die BSC-ler waren sehr zufrieden.

Gute Leistungen wurden auch bei der Gaumeisterschaft WA 3D im heimischen Parcours erbracht.

Nur vier Bärnauer fuhren zum Schießen in Gewandung nach Unterlintach und nach Altrandsberg waren es gar nur Drei, aber wir waren dabei.

Großen Erfolg feierten die BSC-Bogenschützen bei der Landesmeisterschaft WA 3D in Bärnau. Viele Titel konnte man für Bärnau verbuchen und überdies qualifizierten sich sieben Schützen zur Ersten Deutschen Meisterschaft WA 3D.

"Grüne Bogenschützen" waren auf vielen Turnieren vertreten, in Gößweinstein, beim Cave, in Bad Gastein und Unterlintach.

Gespannt war man auf die Deutsche Meisterschaft WA 3D in Hinzweiler. Die sieben Bärnauer erwartete sich viel und wurden auch nicht enttäuscht. Corinna Scherer belegte nach zwei Tagen im Parcours den Dritten Platz.

Zu unserem 3D-Abschlussturnier kamen viele Bogenschützen aus Nah und Fern und hatten bei Top-Wetter viel Spaß im Parcours.

Auch in Traunfeld waren Bärnauer dabei.

Im Oktober veranstaltete der BSC-Bärnau ein Firmenevent für "NotesIT".

In Hirschau behauptete man wieder den Meistbeteiligungs-Preis für sich.

In Immenreuth bei der Landkreismeisterschaft schoß Helmut Meier das Turnier zum ersten Mal mit einem "Steckerl"