04.-06.03.2011 - Deutsche Meisterschaft FITA Halle 2011 in Dietzenbach


 
Insgesamt fünf Juniorenschützen des Bogensportclub Bärnau traten am Samstag, den 05.03.2011 bei der Deutschen Meisterschfat Bogen FITA Halle in der Philipp-Fenn-Halle in Dietzenbach bei Frankfurt an um sich mit den besten Juniorenschützen aus ganz Deutschland um die nationale Krone der Meisterschaft zu messen. Die Juniorenmannschaft des BSC-Bärnau (David Übler, Anna Schwamberger und Christopher Sittl) und die Einzelschützen Josef Schwamberger und Christian Raschke qualifizierten sich bei der Landesmeisterschaft des Oberpfälzer Schützenbundes am 30.01.2011 in Weiding.
Christian Raschke und Josef Schwamberger, die sich mit einem Wettkampfergebnis von drei Ringen bzw. einem Ring über der Qualifikationsringzahl zur Deutschen Meisterschaft die Startberechtigung zur Meisterschaft erkämpften, konnten sich im Feld der besten deutschen Juniorenschützen bestens platzieren. So konnte Josef Schwamberger sein Qualifikationsergebnis um 18 Ringe steigern und belegte mit insgesamt 556 Ringen (284/272 Ringe) letztendlich den ausgezeichneten 21.Platz von insgesamt 54 männlichen Junioren. Auch Christian Raschke, der sein reales Können nicht ganz abrufen konnte, verbesserte sich um 4 Ringe und reihte sich auf Platz 37 ein.
Die neu zusammengestellte Juniorenmannschaft, startend im Sportjahr 2011 für den BSC-Bärnau, mit den erfahrenen und erfolgreichen Schützen Anna Schwamberger aus Bärnau, Christopher Sittl aus Pfreimd und David Übler aus Sulzbach-Rosenberg, traten mit hohen Zielen bei der Deutschen Meisterschaft an. Doch am Tag der Deutschen Meisterschaft konnte keiner der drei Schützen seine Zielsicherheit abrufen, dem gesetzten Erwartungsdruck konnte mental nicht standgehalten werden und so musste mit Leistungen unter dem tatsächlichen Können das Ziel "Podestplatz" sehr schnell abgehakt werden. Leistungsgemäß musste sich die Juniorenmannschaft des BSC-Bärnau bei der Deutschen Meisterschaft mit einem Ergebnis von 1564 Ringen (564/518/482 Ringen) mit Platz 7 zufrieden geben. David Übler, der in letzter Zeit bei allen Wettkämpfen eine Ringzahl 575 Ringen geschossen hat, blieb mit 11 Ringen weit unter seiner Normalform. Das dennoch erreichte ausgezeichnete Endergebnis von 564 Ringen reichte in der Einzelwertung jedoch nur für Platz 13. Christopher Sittl musste sich auf Platz 51 in der Juniorenklasse und Anna Schwamberger auf Platz 18 in der Juniorenklasse weiblich einordnen.