08.12.2013 - 4.Nikolausschießen 2013 in Bärnau

 

Achtunddreißig Bogenverrückte waren an diesem naßkalten Sonntag zum 4.Nikolausschießen 2013 nach Bärnau gekommen. Dichter Nebel waberte um die Ziele an der Steinberg-Sportanlage. Pünktlich wurde im Schützenheim mit der Begrüssung und der Gruppeneinteilung begonnen. In Gruppen zu je sechs Personen begab man sich auf den kleinen Parcours. Am Bogenplatz lag der Duft von heißen Maroni und Glühwein in der Luft. Jedes Ziel war dem Anlaß entsprechend weihnachtlich gestaltet. So hatte zum Beispiel der Luchs und die anderen Tiere eine Nikolausmütze auf dem Kopf. Weihnachts- und Schneemänner, Adventskalender und ein fahrender Nikolaus mit Schlitten und Rentier passten super zu diesem 2.Advent. Nicht jeder Pfeil traf sein Ziel und so wird eine spätere Nachsuche bestimmt noch den ein oder anderen Pfeil zu Tage fördern. Einen heiden spaß hatten die Bogenschützen aber trotzdem. So mancher Schütze hatte zwar alle Pfeile auf der Scheibe des Adventskalender, konnte sich aber keine Punkte schreiben, da er zwischen die Türchen geschossen hatte. Beim Smilie-Duell blieben zum Teil die Scheiben stehen wärend es bei anderen Paarungen nur für drei Pfeile reichte. Zwischendurch konnte man sich mit Glühwein und heißen Maroni aufwärmen, dies hatten auch ein paar Leute nötig. Zum Schluss konnte sich Jeder beim Glücksschuss versuchen. Nach dem Schiessen gab es Kartoffelsuppe mit Wiener, Brot, kuchen und Kaffee.

Da die Schusszettel nicht ausgewertet werden mussten, wurde mit der Auswertung des Glücksschuss begonnen. Bei den Erwachsenen konnte sich Bernhard Reinwald (Rosenholzschützen Unterlintach) den Preis, ein Messer sichern. Der Preis für die unter 18 Jährigen ging an Patrick Scherer (BSC-Bärnau).

Nun folgte die Auslosung der Einzelpreise.


Zum Schluss durfte sich jeder Teilnehmer noch eine Schokonikolaus und einen Olivenholzknopf mit Nikolausmotiv (Fa. Scherer sei Dank) mitnehmen.

Auch der Veranstalter (BSC-Bärnau) ging nicht leer aus und wurde von den Rosenholzschützen Unterlintach passend mit drei Holzsternen bedacht.

An dieser Stelle möchte ich mich bei allen Teilnehmern und vor Allem den Helfern bedanken ohne die eine solche Veranstaltung nicht möglich wäre.