26.01.2019 - Winter Challenge 100 in Kirchschlag

 

An diesem Sasmstag fand die 2.Winter-Challenge-100 in Kirchschlag bei Linz (Österreich) statt. Man traf sich im Bogenzentrum Breitenstein. Mit dabei war auch Thomas Wittke vom BSC-Bärnau.

 

100 Ziele mit einer 3-Pfeil Runde von Blau.

Wettkampfklassen: Damen und Herren Allgemein ab Jg. 2000 „Holz“ oder „Carbon“ nach Art des Pfeiles

Wertung: 3 Pfeil Runde 20/18/16…durchgeschossener Ring

Registrierung: ab 7.30 Uhr im Bogensportzentrum Breitenstein

Flights: 3er Teams gelost

Scheibenstart: 8.30 Uhr

Auswertung: 3D SKill Board / Handy App

Allgemein: Pflock muss berührt sein Vorderer Fuß hinter dem Pflock

Siegerehrung: anschließend in BSZB wie auch die Labe. Für das leibliche Wohl wird gesorgt. Die Veranstalter übernehmen keine Haftung bei Unfällen. Jeder Teilnehmer verpflichtet sich die allgemeinen Parcours Regeln ein zuhalten. Die Teilnehmer sind eigenverantwortlich für Ihre Ausrüstung, den Wetter- und Temperaturumständen angepasst. Schuhketten sind ausdrücklich empfohlen.

Wir wünschen allen einen unfallfreien Turnierverlauf und „ALLE INS KILL“

 

4 Parcours, 100 Ziele, 12km!! 1Tag

Die meisten Schützen sind schon Freitag angereist um sogleich zu sehen „das wird heftig“.

Die Anmeldung war schon um 07.00 Uhr Samstag früh besetzt, die Gruppen wurden 3er weise vom Veranstalter eingeteilt bzw. konnte man sich auch selbst zusammentun.

Bis 07.45 Uhr konnte man sich noch einschießen, um ca. 08.15 Uhr gab es eine kurze Begrüßung mit Einweisung und um 08.40 Uhr war Schießbeginn.

Tja das war mal ein richtiges Winterturnier. Bei z.T. Hüfthohen Schnee kämpften sich die Schützen durch die 4 Parcours, das ganze wurde noch Erschwert durch Schneefall und extremen Wind der in Böen bis zu 70km/h gemeldet war. Wenn’s einem beim ausziehen den Kompletten Bogen arm verweht wird das auch wohl so gewesen sein. Thomas Wittke hatte dann auch noch das Problem, das seine Brille ständig anlief bzw. nass war und er somit ohne Schießen musste. Nun da die Kills aufgrund des Schneefalls oder Vereisung selbst mit dem Fernglas nicht zu erkennen waren, war das Relativ. Zum Teil konnte man nicht Erkennen wo denn vorne und Hinten war und somit wurde auf Verdacht geschossen. Der Veranstalter hatte uns zwar erlaubt nach vorne zu gehen und frei zu wischen aber auf Grund des Zeitmangels wurde zumindest in dieser Gruppe darauf Verzichtet, andere hatten wohl diese Möglichkeit war genommen.

Man musste schon so schnell wie es geht unterwegs sein um das Ganze auch zu schaffen. Die Gruppe von Thomas Wittke war extrem schnell Unterwegs und war in 7.5 Std durch. Zeitweilig kamen ihm Zweifel, ob er denn Durchhalten würde, aber das hat er.

Es war echt hart und einige der 95! Schützen haben abgebrochen. Einige haben es schlicht und einfach nicht geschafft bis um 17.00 fertig zu schießen, denn da war es wieder Nacht.

Beim Zurückkommen bekam jeder Schütze persönlich vom Veranstalter eine Medaille für die Teilnahme.

Um 17.30 war Siegerehrung und der Veranstalter zollte großen Respekt vor dieser Leistung.

Thomas Wittke konnte sich auf Platz 13 schießen und war auf Grund der Umstände mit seinem Ergebnis mehr als zufrieden, denn hier gilt das Motto „Durchhalten, schwächeln ist keine Option“.

Fazit: Hartes Turnier das einen extrem fordert aber es hat irre Spaß gemacht und Thomas ist nächstes Jahr sicher wieder dabei.

Bleibt noch zu Erwähnen das wie in Österreich üblich das Turnier, auch in Sachen Verpflegung usw. bestens Organisiert war.

 

PS: Es gibt auch eine 100 Challenge im Sommer die meist von März bis Oktober auch mehrmals Geschossen werden kann, inkl. eines Finalschießens im Herbst.