01.09.2019 - 15.Herbstjagdturnier in Unterlintach

 

Bei strahlendem Sonnenschein und schwülwarmen Temperaturen traten die Schützen Thomas, Uwe und Dali zum Jagdturnier der Rosenholzschützen in Unterlintach an.

Kurz nach der Ankunft ging es zur Anmeldung und Gruppeneinteilung und danach gönnte sich der ein oder andere noch ein ausgiebiges Frühstück, da es ein reichliches Angebot gab.

Der Parcour war in zwei Teile aufgeteilt, eine Hälfte der Teilnehmer startete mit dem blauen und die andere Hälfte mit dem roten Parcour.

Gegen 9.00 gab es eine kurze Ansprache und danach ging es auch gleich los. Um 9.30 war Schiessbeginn.

Unsere Gruppe bestand aus 5 Schützen die zu Beginn gleich den roten Parcour bestritten. Die Ziele waren überwiegend Selbstgefertigt und in knackigen Entfernungen aufgestellt. Geschossen wurde nach der 3-Pfeil-Wertung 20/16 14/10 8/4

Die Gruppe selbst verstand sich auf Anhieb und so wurde durch den kompletten Turnierverlauf mehr gelacht als getroffen. J (Besten Dank an Alina und Georg)

Nach dem ersten Teil des Parcours gegen 12Uhr ging es zu einem deftigen Mittagessen bis ca.13.00 Uhr.

Hier gab es auch gleich die erste Auswertung und da mussten wir dann erfahren, dass allen Schützen des roten Parcours die Punkte vom letzten Ziel abgezogen wurden, da sich auf dem roten Teil des Parcours ein Ziel befand, welches versehentlich keine Killzonen hatte und dieses auch für die Schützen nicht sofort ersichtlich waren, da auch keine Ferngläser benutzt werden durften.

Hier hätte man sich sicherlich eine andere Lösung gewünscht als diese.

Aber was soll´s! Is hoid so!

Bei Thomas traten zum Ende des Turniers technische Probleme am Bogen auf, die Sehne löste sich auf. Auf anraten schoss er mit seinem Bogen nicht mehr weiter.

Glücklicherweise und auch freundlicherweise durfte er mit einem 54Pfund Langbogen von Gruppenmitglied Georg weiterschiessen. So meisterte Thomas die letzten ca 5 Ziele mit diesem ihm fremden Bogen, welchen er auch ordentlich beherrschte und mit 518Pkt. immerhin noch den fünften Platz erreichte! Es hätte bei ihm ohne Probleme auch einer der ersten drei Plätze werden können. Schade!

Auch Uwe hatte merklich Schwierigkeiten, sich mit seinem 2 Wochen alten neuen kurzen Bogen anzufreunden. Erst knapp vor Turnierende hatte er dann ein besseres Gefühl für den

58 Zoll-Zickenbogen bekommen.

Doch Uwe hatte am Ende Glück, er nahm noch am Glücksschuss teil und gewann prompt ein tolles selbstgemachtes Messer!

Nur Dali hatte keine Schwierigkeiten und quasselte sich prompt mit 622 Ringen auf den 2. Platz mit nur 4 Pkt. hinter dem Erstplatzierten.

Herbst 2019.pdf